Tag Archives: Rosinen

0

Rosinenschnecken mit blättrigem Teig

by

gefunden im goldenen Backbuch von GU

Für ca 20 Stück und eine zimtige Küche

Foto 3

– 250 g Magerquark

– 250 g weiche Butter

– 250 g Mehl

– 1,5 TL Backpulver

– 1 Päckchen Vanillezucker

– eine Prise Salz

– 125 g Rosinen

– 100 g gehackte Mandeln

– 4 EL Zucker

– Ein halber TL Zimt

– 150 g Puderzucker

– 4 EL Zitronensaft

– 2 Blätter Backpapier

– Etwas Mehl zum Ausrollen

Den Quark in einem Sieb abtropfen lassen. 200 g weiche Butter in kleinen Stücken mit dem Mehl, Backpulver, Vanillezucker, dem Quark und einer Prise Salz mischen und zu einem glatten Teig verrühren. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kühl stellen.

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen. Ein weiteres Blatt Backpapier auf die Arbeitsfläche legen und etwas Mehl darauf verteilen. Den Teig auf dem bemehlten Backpapier  zu einem Rechteck von ca. 40 x 60 cm ausrollen. Die übrige Butter schmelzen und auf den Teig pinseln. Rosinen und Mandeln vermischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Zucker und Zimt mischen und darüberstreuen.

Den Teig mit Hilfe des Backpapieres von der schmalen Seite zu einer festen Rolle aufrollen. Die Rolle mit einem scharfen, immer wieder angefeuchteten Messer in Scheiben schneiden und die Scheiben mit etwas Abstand auf das Backblech legen. Auf mittlerer Schiene 25-28 Minuten goldbraun backen (aufpassen, dass die Schnecken nicht zu dunkel werden). Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren (wenn die Flüssigkeit nicht reicht, einfach mit ein bisschen Wasser strecken) und auf die noch warmen Schnecken pinseln.

Foto 5

0

Ein Ausflug ins Bergische: Weckmänner zum Martinstag

by

Foto 2 Foto 1(1)

Bei uns im Bergischen wurde der Martinstag in der Grundschule immer mit einem Laternenumzug gefeiert, bei dem alle Kinder am Ende einen Weckmann (oder Stutenkerl) geschenkt bekamen. Nun ist heute Martinstag, also muss es auch bei uns im Norden Weckmänner geben. Das Original-Rezept habe ich hier bei Lecker.de gefunden und ein bisschen abgewandelt. Der Hefeteig ist unglaublich aufgegangen, so dass die Weckmänner eine kleine Armee von ziemlich feisten Moppelchen geworden sind. Und Nichtraucher sind sie auch noch. Brav! 🙂

Für vier kleine Stutenkerle

– 500 gr Mehl,

– ein Päckchen Trockenhefe,

– ½ TL Salz,

– 50 gr Zucker,

– ein Päckchen Vanillezucker,

– mit einem Tütchen geriebener Zitronenschalen zusammen in einer Schüssel verrühren. Eine Mulde formen.

– 60 gr Margarine schmelzen, zusammen mit

– 275 ml Milch und

– einem Ei in die Mulde geben und gründlich mit dem Knethaken zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch zudecken (feucht, damit der Teig nicht antrocknet) und zugedeckt an einem warmen Ort 1,5 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte noch einmal ordentlich durchkneten und in vier Stücke teilen. Ein Drittel des Teiges jeweils abnehmen, aus dem Drittel den Kopf und die Arme formen. Aus dem Rest jeweils eine dicke Rolle formen und diese Rolle bis zur Mitte durchschneiden, hier die Beine formen.

– ein Ei trennen, mit dem Eiweiß Kopf und Beine an den Körper kleben.

– Das Eigelb verquirlen und die Weckmänner gleichmäßig damit bestreichen. Die Männchen mit

– Rosinen verzieren (Augen, Knöpfe). Klassischerweise bekommen die Weckmänner vor dem Backen noch kleine Gipspfeifen in den Arm. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Stutenkerle vorsichtig und mit Abstand darauf platzieren (sie brauchen recht viel Platz, weil sie beim Backen noch aufgehen).

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober und Unterhitze ca. 17 Minuten backen. Sehr lecker mit salziger Butter und Erdbeermarmelade.

Guten Appetit!

 

1

Hefezopf mit oder ohne Rosinen

by

Bei Chefkoch habe ich dieses Rezept für einen ganz klassischen Hefezopf gefunden. Ich habe nur ein wenig mit den Mengen gespielt, herausgekommen ist ein fantastischer Hefezopf mit und einer ohne Rosinen. Der mit Rosinen wurde direkt noch warm mit salziger Butter fast komplett aufgefuttert, den normalen Hefezopf haben wir noch tagelang scheibchenweise aufgetoastet und dann mit Butter und Marmelade gegessen. Unglaublich, ich hatte erwartet, dass er schneller hart werden würde, aber in einem Gefrierbeutel aufbewahrt und – wie gesagt – getoastet war er wirklich eine feine Leckerei zum Feierabend.

Rosinenzopf

500 gr Mehl

250 ml lauwarme Milch

50 g Zucker

20 g Hefe (1/2 Würfel)

75 g weiche Butter

1 TL Salz

1  Ei

1  Ein zum Bestreichen

Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch leicht erwärmen und in einen Rührbecher gießen. Zucker und zerbröckelte Hefe dazu und alles zusammen so gut verrühren bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Das Ei dazugeben und alles zusammen gut verquirlen.
Diese Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl gießen, weiche Butter und Salz dazu und sofort alles zusammen kräftig verkneten.
So lange kneten, bis der Teig elastisch und glatt ist. Nach Wunsch in die Hälfte des Teiges noch Rosinen dazugeben, dann getrennt gehen lassen. Mit einem feuchten Küchentuch abdecken und um das Doppelte aufgehen lassen.
Eine Backunterlage mit Mehl bestreuen und den gegangenen Hefeteig darauf geben und diesen von Hand nochmals durchkneten.Den Teig jeweils in drei Stränge teilen und zu Zöpfen flechten. Die Zöpfe diagonal auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Nun ein ganzes Ei sehr gut verquirlen, eine Prise Zucker und Salz zugeben und beide Zöpfe mit der Mischung bestreichen. Nochmal 30 Minuten gehen lassen. Zwischenzeitlich den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen.
Auf die mittlere Schiene des Ofens schieben und etwa 25 Minuten backen, bis die Zöpfe goldbraun sind.

Hefezopf

0

gesunde Cookies

by

Durch die Bloggerwelt geistern in letzter Zeit die Rezepte zu den gesunden Drei-Zutaten-Cookies mit einer Banane als Basis. Natürlich musste ich diese moderne Leckerei auch gleich ausprobieren. Kekse, die ohne Mehl, Industriezucker und Fett zubereitet werden?

Her damit!

iphone Andrea 063

Die Zubereitung ist zudem noch extrem simpel und man benötigt noch nicht einmal ein Gerät zum Rühren. Die Hände reichen! Wer das eklig findet, kann stattdessen auch einfach zu einer Gabel greifen. 🙂

Für ca 8 Cookies

1 Banane

90 gr Haferflocken

45 gr Rosinen

miteinander zermatschen und zu Keksen formen. Ich habe die Masse fest in einen Esslöffel gedrückt, um eine gleichmäßige Optik zu bekommen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kekse darauf legen,  15 Minuten bei 180 Grad backen.

Schmeckt lecker – gesund. Beim Essen kommt kein schlechtes Gewissen auf. 🙂  iphone Andrea 115

Und erstaunlich ist, dass die Kekse im Backofen tatsächlich fest werden! Werden sicher noch einmal nachgebacken, allerdings werde ich beim nächsten Mal vielleicht ein wenig Zimt dazugeben, um den Geschmack noch etwas zu optimieren. Statt der Rosinen kann man sicher auch Cranberries oder Nüsse dazugeben.

Der Gatte war allerdings nicht so angetan von den Keksen, sie schmeckten ihm zu bananig…


Hit Counter provided by orange county divorce attorney