Tag Archives: Mandeln

0

Knusper-Crossies

by

Knusper-Crossies

Ihr alle kennt das Original…diese Köstlichkeit lässt sich ganz einfach zu Hause selbst herstellen:

Zutaten:

  • 1/2 Packung Cornflakes
  • 200 g Mandelstifte
  • 100 g Amarettini-Keks
  • 200 g Schokolade nach Wahl (Zartbitter/Vollmilch/weiß)

Die Mandeln im Ofen bei 200 Grad rösten bis sie bräunen. Parallel die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Amarettini in einer Tüte mit einem Nudelholz zerkleinern. Die abgekühlten Mandeln in einer großen Schüssel mit Cornflakes und Amarettini mischen und anschließend  mit der geschmolzenen Schokolade vorsichtig, aber gründlich vermengen, bis sich die Schokolade sich gut verteilt hat. Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech flach ausbreiten und erkalten lassen. Gut verschlossen aufbewahren. Besonders knusprig aus dem Kühlschrank!

Tipp: Zu Weihnachten gebe ich gern Zimt oder Lebkuchengewürz zur Schokolade.

0

Kirsch-Clafoutis

by

Kirsch-Clafoutis

Schon lange geplant, jetzt endlich ausprobiert und dann war es auch noch richtig lecker: Clafoutis mit Kirschen. Und endlich kam auch meine Tarte-Form zu ihrem ersten Einsatz. Doppelte Premiere quasi, doppelt geglückt.

Der Vorteil an diesem Kuchen war, dass ich ihn ganz entspannt nach dem Essen zusammenrühren und backen konnte. Die 40 Minuten zwischen Hauptgericht und Dessert waren perfekt, dass sich keiner genudelt fühlen musste. Aber Achtung, die Kirschen sind natürlich kleine Hitze-Bomben, wenn der Kuchen direkt gegessen wird.

–          Ein großes Glas Kirschen

–          100 g Mehl

–          90 g Zucker

–          4 Eier

–          250 ml Milch

–          Eine Prise Salz

–          Ein oder zwei Handvoll Mandelblättchen (optional)

–          Puderzucker

–          Etwas Fett für die Form

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Tarte-Form einfetten. Die Kirschen abtropfen lassen und in der Form verteilen. Mehl, Zucker und Salz vermischen. Die Milch mit den Eiern verquirlen und portionsweise unter das Mehlgemisch rühren, bis ein glatter Pfannkuchenteig entsteht. Den Teig über die Kirschen geben. Mandelblättchen drüberstreuen, wenn man mag.

Den Clafoutis 40 Minuten backen, bis er goldgelb ist. Vor dem Servieren mit Puderzucker betreuen. Dazu passt geschlagene Sahne oder Vanilleeis, ganz pur ist er aber auch sehr lecker.

0

Kerniges Mandel-Brot

by

Dieses Brot ist sehr lecker und extrem nahrhaft, macht dafür aber auch lange satt. Es ist mürbe (da glutenfrei) und durch Mandelsplitter schön knackig.Mandelbrot

Zutaten:

– 200 g gemahlene Mandeln ungeschält

– 200 g gemahlene Mandeln geschält

– 100 g Mandelstifte

– 100 ml Rapsöl

–  8 Eier

– 80 g Eiweißpulver, Geschmack neutral (Nahrungsergänzung f. Sportler, z.B. aus der Drogerie)

– 2 EL Stärke (z.B. handelsübliche Kartoffelstärke zum Backen)Mandelbrot.

– 1 TL Salz

– 1 Päckchen Backpulver (besonders lecker: mit Safran)

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten mit einem Rührgerät vermengen. In die Kastenform füllen und 60 Minuten backen. Noch warm vorsichtig aus der Form nehmen, das Backpapier entfernen und abkühlen lassen. Erst kalt in Scheiben schneiden.

Dieses Rezept ist dem Buch „KetoKüche kennenlernen“ von Ulrike Gonder und Anja Leitz, erschienen im systemed-Verlag, entlehnt.

0

Mandelbrot mit Pistazien

by

Wer sich kohlenhydratarm oder glutenfrei ernähren und trotzdem nicht auf sein Frühstücksbrot verzichten möchte, dem lege ich dieses Brot ans Herz. Die Herstellung ist nicht aufwändig, es schmeckt sehr lecker – mit herzhaftem (und auch süßem) Belag.

Zutaten:Mandelbrot mit Pistazien und Avokado

  • 400 g Mandelmehl (geschälte oder ungeschälte Mandeln)
  • 2-3 reife (!) Avocados
  • 8 Eier
  • 2 EL Stärke (z.B. handelsübliche Maisstärke)
  • 80 g Molkeneiweißpulver neutrale Geschmacksrichtung
  • 1 TL Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g grob gehackte Pistazien oder Mandeln
  • 60 g Rapsöl

Avocado-Fleisch und Mandelmehl in eine große Rührschüssel geben und zu einer homogenen Masse verrühren. Mit den restlichen Zutaten zusammen vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Eine Stunde bei 180 Grad backen. Gut in der Form auskühlen lassen. Erst nach dem Erkalten kann das Brot geschnitten werden. Ich friere einen Großteil des Brotes in Scheiben geschnitten ein und taue nur die Menge auf, die ich zeitnah verbrauche.

Ergibt ca. 1200 g/ 30 Scheiben. Das Brot ist im Vergleich zu handelsüblichem Brot aus Weizen oder Roggen sehr fett- und eiweißreich und enthält pro Portion deutlich mehr Kalorien. Aber es macht auch sehr viel länger satt und schont den Insulinspiegel.

Nährwerte:

100 g enthalten ca. 400 kcal, 32 g Fett, 4,5 g Kohlenhydrate, 17,3 g Eiweiß

pro Scheibe: ca. 161 kcal, 13 g Fett, 1,8 g Kohlenhydrate, 7 g Eiweiß

Dieses Rezept ist dem Buch „KetoKüche kennenlernen“ von Ulrike Gonder und Anja Leitz, erschienen im systemed-Verlag, entlehnt.

 

 

0

Grießschnitten mit Apfel-Sahne-Mandel-Topping

by

DSCI3227Der perfekte Kuchen für ein Picknick!

Zutaten:

  • 300 g Joghurt
  • 300 g Weichweizengrieß
  • 300 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 300 g Butter
  • 1 Vanillestange
  • 2 EL Backpulver
  • 1 Ei
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 kg saure Äpfel, z.B. Boskop
  • Saft und Schale von einer Bio-Zitrone
  • 200 g Sahne
  • 200 g Schmand
  • 3 EL Zucker
  • 1 Paket Puddingpulver
  • 200 g gehobelte Mandeln

Für den Teig die weiche Butter mit Zucker und Vanillemark schaumig schlagen. Zitronenschale abreiben und mit Ei und Joghurt zugeben. Mehl, Grieß, gemahlene Mandeln und Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Ein Backblech anfeuchten, mit Backpapier belegen und den Teig mit einer Teigkarte darauf streichen.

Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Zitrone auspressen. Äpfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und in kleine Schnitze schneiden und mit dem Zitronensaft benetzen. Wenn alle Äpfel geschält sind, auf dem Teig verteilen.

Sahne, Schmand, 3 EL Zucker und Puddingpulver vermengen. Auf den Äpfeln verteilen.

Nach 1/2 Stunde Backzeit die gehobelten Mandeln auf dem Kuchen verteilen. Mit Zucker bestreuen. Eine weitere 1/2 Stunde backen.

0

Schnell, schneller, am Schnellsten: Dattel-Mandel-Schoko-Pralinen

by

Foto(11)

Im Netz als gesundes Brownie-Rezept gefunden und mundgerecht abgewandelt. Perfekt zum Nachmittagskaffee. Für ungefähr 22 Pralinen. (Gesund heißt hier allerdings nicht kalorienarm…)

–          100 gr Datteln ohne Stein

–          100 gr gemahlene Mandeln

–          50 gr Backkakao

–          Ein Schnapsglas Amaretto oder Wasser

–          Backkakao und Kokosflocken als Deko

Die Datteln in der Küchenmaschine so klein es geht häckseln. Die gemahlenen Mandeln und den Amaretto/das Wasser nach und nach dazugeben. Den Kakao unterheben und alles gut vermengen, bis ein gleichmäßig dunkler Teig entsteht.

Aus dem Teig kleine Pralinen formen. Einen Teller mit Backkakao und einen Teller mit Kokosflocken bestreuen und die Teigkugeln entweder im Kakao oder in den Kokosflocken wälzen, bis sie gleichmäßig umhüllt sind. In Pralinenförmchen füllen und ab damit in den Kühlschrank. Die Pralinen halten sich ein paar Tage.

Foto 5(8) Foto 3(11) Foto 3(7)

0

Hübsches Grillparty-Mitbringsel: Muffin-Setzlinge

by

Pflanzen-MuffinsDiese Muffins machen nicht nur ordentlich was als Gartenparty-Mitbringsel her, sondern schmecken auch noch köstlich!

Du brauchst:

  • 4 Eier
  • 250 g Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 400 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3-4 EL echter Kakao
  • 1 Schuss Mandellikör
  • 1 Prise Salz
  • etwa 125 ml Kondensmilch oder Milch
  • 100 g gute dunkle Schokolade (70 Prozent Kakao)
  • 200 g Rohmarzipan
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • Puderzucker
  • 12 Mini-Tonblumentöpfe ca. 7 cm Durchmesser
  • Muffin-Tablett für 12 Stück
  • Muffin-Papierförmchen
  • Backpapier

Am besten am Vortag vorbereiten und etwas trocknen lassen: Marzipan mit der grünen Lebensmittelfarbe verkneten.und auf etwas Puderzucker auswalzen. Ca. 15 Blätter ausschneiden, formen und mit dem Messerrücken „Adern“ einritzen. Einen dicken Stiel am Blatt lassen, der das Blatt später im Muffin verankern soll. Gräser formen.

Blumentöpfe fetten und ein Papier-Muffinförmchen einlegen. Damit der Muffin zum Verzehr auch bereitwillig aus der Form schlüpft, den oberen Rand mit zugeschnittenen Backpapierstreifen auskleiden.

Ofen auf 175 Grad vorheizen. Eier trennen und die Eiweiße mit der Prise Salz sehr steifschlagen um im Kühlschrank zwischenparken. Die Vanilleschote auskratzen und mit den Eigelben und dem Zucker solange rühren, bis der Zucker gelöst und die Masse weißlich-schaumig ist. Mehl, Puddingpulver, Backpulver, Mandeln, Mandellikör, Kakao, Schokolade und Milch dazugeben und verrühren. Zum Schluss das steife Eiweiß vorsichtig unterziehen.

Die Tontöpfchen etwa zur Hälfte mit dem Teig füllen (nicht zu viel, damit die „Erde“ beim Backen nicht aus dem Topf quillt) und ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Auskühlen lassen.

Mit einem Stäbchen Löcher für die Verzierung in die Muffins bohren und Blätter und Gräser einsetzen. Die Tontöpfe in das Muffintablett setzen. Und ab zur Gartenparty!

0

Frohe Ostern!

by

Diese kleine Häsin kam heute zu meiner großen Freude per Post aus NRW. Sie passt perfekt zum gerade gebackenen Karottenkuchen, der nicht nur lecker aussieht, sondern auch so schmeckt. Sven, für den diese Kuchenspezies völlig neu war, ist nun überzeugter „Gemüsekuchen-Fan“. Hier mein liebstes Rezept dafür, das ohne Fettzugabe und mit wenig Mehl auskommt. Ok…in den Zutaten verstecken sich dann doch die ein oder anderen Kalorien – sonst schmeckts ja auch nicht. Dank der Karotten und einer verboten hohen Anzahl von Eiern DSCI1070wird der Kuchen saftig und leicht.

  • 600 g Karotten
  • 150 g Vollmich-Schokolade
  • 8 Eier
  • 300 g Zucker oder 50 g
    Zucker und 125 g Stevia
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von 1 Biozitrone
  • wer mag etwas  Zimt
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 100 g Grieß
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 300 g Puderzucker
  • 4 EL Orangensaft
  • Marzipankarotten

Eier trennen und EiweiDSCI1067ß mit 50 g Zucker steif schlagen. Karotten schälen und fein raspeln. Schokolade raspeln. Eigelb mit restl. Zucker, Salz, Vanille, Zitronenschale und Zimt schaumig schlagen, Gemahlene Mandeln, Mehl, Grieß und Backpulver unterrühren. Karotten und Schokolade ebenfalls einrühren. Dann das steifgeschlagene Eiweiß vorsichtig unterziehen. In eine gefettete Backform geben und bei ca. 180 Grad eine Stunde backen. Wenn der Kuchen erkaltet ist, Puderzucker und Orangensaft verrühren und als Guß verstreichen. Sofort mit Mandelblättern und Marzipankarotten belegen.

 


Hit Counter provided by orange county divorce attorney