Aus dem Urlaub in Frankreich bringen wir immer einen ganzen Haufen an leckeren Lebensmitteln mit. Immer wieder schleicht sich auch eine Tüte gesalzenes Karamell in unseren Einkaufswagen. Diese ist dann leider schnell weg und der nächste Urlaub noch lange hin. Warum also nicht mal selbst für Nachschub sorgen?

Foto 1(6)

Für ca. 40 Stück braucht man:

Silikoneiswürfelförmchen für 40 Bonbons

300 g Zucker

250 ml Sahne

1 Päckchen Vanillezucker

2 TL Meersalz (nach Belieben, kann natürlich auch weggelassen werden)

Verpackungsmaterial  (zB. Zellophanfolie und Geschenkband)

 

100 g Zucker in eine große beschichtete Pfanne oder Keramikpfanne geben und bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Pfanne vom Herd nehmen.

Die Sahne, den restlichen Zucker und den Vanillezucker hinzufügen (Achtung, es kann spritzen!) und unterrühren. Bei schwacher Hitze und unter regelmäßigem Rühren köcheln lassen, bis die Masse dickflüssiger wird. Das Salz gleichmäßig unterrühren.

Die Masse muss am Ende so dickflüssig sein, dass man mit dem Pfannenwender eine Spur durch die Pfanne ziehen kann, die sich erst langsam wieder schließt.

Um zu prüfen, ob die Masse die richtige Konsistenz hat und fest wird, kann man vorsichtig einen Tropfen auf ein Stück Backpapier fließen lassen. Wird die Masse relativ schnell fest, können die Bonbons gegossen werden.

Vorsichtig die Silikonformen befüllen. Abkühlen lassen, am besten über Nacht. Aus den Formen nehmen und einzeln in hübsche Folie wickeln, sonst kleben sie zusammen.

Foto 1(7) Foto 4(4)