gefunden im goldenen Backbuch von GU

Für ca 20 Stück und eine zimtige Küche

Foto 3

– 250 g Magerquark

– 250 g weiche Butter

– 250 g Mehl

– 1,5 TL Backpulver

– 1 Päckchen Vanillezucker

– eine Prise Salz

– 125 g Rosinen

– 100 g gehackte Mandeln

– 4 EL Zucker

– Ein halber TL Zimt

– 150 g Puderzucker

– 4 EL Zitronensaft

– 2 Blätter Backpapier

– Etwas Mehl zum Ausrollen

Den Quark in einem Sieb abtropfen lassen. 200 g weiche Butter in kleinen Stücken mit dem Mehl, Backpulver, Vanillezucker, dem Quark und einer Prise Salz mischen und zu einem glatten Teig verrühren. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kühl stellen.

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen. Ein weiteres Blatt Backpapier auf die Arbeitsfläche legen und etwas Mehl darauf verteilen. Den Teig auf dem bemehlten Backpapier  zu einem Rechteck von ca. 40 x 60 cm ausrollen. Die übrige Butter schmelzen und auf den Teig pinseln. Rosinen und Mandeln vermischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Zucker und Zimt mischen und darüberstreuen.

Den Teig mit Hilfe des Backpapieres von der schmalen Seite zu einer festen Rolle aufrollen. Die Rolle mit einem scharfen, immer wieder angefeuchteten Messer in Scheiben schneiden und die Scheiben mit etwas Abstand auf das Backblech legen. Auf mittlerer Schiene 25-28 Minuten goldbraun backen (aufpassen, dass die Schnecken nicht zu dunkel werden). Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren (wenn die Flüssigkeit nicht reicht, einfach mit ein bisschen Wasser strecken) und auf die noch warmen Schnecken pinseln.

Foto 5