0

Aufgespießte Augäpfel zu Halloween, ein schauriger Spaß

by

Foto 5

Foto 3(1)

Für ca 15 gruselige Cake-Pops

– 65 gr Zucker

– 65 gr Margarine

– 1 Ei schaumig verrühren.

– 130 gr Mehl

– 1 TL Backpulver

– 1 Prise Salz gut mit der Ei-Zuckermasse verrühren bis ein homogener Teig entsteht.

– ½ Glas Kirschen gut abtropfen lassen, unter den Teig heben. Sechs Muffinmulden mit Muffinbackförmchen auslegen, den Backofen auf 180 Grad Ober und Unterhitze vorheizen. Teig in die Muffinmulden geben und 25 Minuten backen.

Komplett auskühlen lassen. Die kalten Muffins in eine Schüssel bröseln.

– 50 gr Frischkäse

– 20 gr Butter

– 5 Eßl Puderzucker gut verrühren. Die Masse sorgfältig mit den Kuchenkrümeln vermengen. Zu 15 Kugeln formen, die Kugeln kalt stellen.

Wenn die Kugeln kalt sind,

– 400 gr weiße Schokolade langsam im Wasserbad erhitzen. Wenn die Schokolade flüssig ist (Was bei mir leider mal wieder nicht so hingehauen hat, aber in der Theorie soll die Schokolade flüssig sein…), die gekühlten Kugeln auf

– 15 Plastik-Gabeln spießen und komplett in der Schokolade tränken. Am besten in einem Glas stehend fest werden lassen.

– 15 gr Marzipan mit

– blauer Lebensmittelfarbe färben und kleine Kugeln formen. Die blauen Kugeln am besten zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie zu einer runden Iris formen. Die blaue Iris auf die Schokolade kleben und mit der blauen Farbe die Pupille auftupfen. Mit

– roter Lebensmittelfarbe Adern aufzeichnen und mit einem Schaschlikspieß leicht verteilen.

Happy Halloween!

Foto 1(1) Foto 2(1)

0

perfektes Herbstessen: knusprige Hähnchenschenkel mit Gemüse

by

Diese Hähnchenschenkel garen einfach über dem Gemüsebett – und werden dabei außen kross und innen unglaublich saftig. Gefunden bei Chefkoch und ein bisschen auf meinen Vorrat an Gewürzen angepasst.

iphone Andrea 1258

Für zwei Personen oder vier ausgehungerte Esser

4 Hähnchenschenkel waschen, trocken tupfen und kräftig mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprikapulver würzen.

2  Paprikaschoten putzen und in Spalten schneiden,

8 Kartoffeln schälen und achteln (kleiner als auf dem Foto, dann garen sie auch durch…),

Eine Handvoll Cherry-Tomaten waschen,

250 g Champignons putzen und vierteln,

2 große Zwiebeln häuten und achteln,

1 Bund Petersilie waschen und klein hacken,

2  Knoblauchzehen schälen und klein hacken.

Zuerst den Knoblauch und die Petersilie in eine große Auflaufform/ in ein tiefes Backblech geben, dann das Gemüse gleichmäßig darauf verteilen und das Ganze kräftig mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprikapulver würzen. Mit 500 ml Gemüsebrühe (oder alternativ trockenem Weißwein) auffüllen. Die Hähnchenschenkel auf das Gemüse betten.

Bei 200 Grad ungefähr eine Stunde backen.

iphone Andrea 1267

0

Schnell, schneller, am Schnellsten: Dattel-Mandel-Schoko-Pralinen

by

Foto(11)

Im Netz als gesundes Brownie-Rezept gefunden und mundgerecht abgewandelt. Perfekt zum Nachmittagskaffee. Für ungefähr 22 Pralinen. (Gesund heißt hier allerdings nicht kalorienarm…)

–          100 gr Datteln ohne Stein

–          100 gr gemahlene Mandeln

–          50 gr Backkakao

–          Ein Schnapsglas Amaretto oder Wasser

–          Backkakao und Kokosflocken als Deko

Die Datteln in der Küchenmaschine so klein es geht häckseln. Die gemahlenen Mandeln und den Amaretto/das Wasser nach und nach dazugeben. Den Kakao unterheben und alles gut vermengen, bis ein gleichmäßig dunkler Teig entsteht.

Aus dem Teig kleine Pralinen formen. Einen Teller mit Backkakao und einen Teller mit Kokosflocken bestreuen und die Teigkugeln entweder im Kakao oder in den Kokosflocken wälzen, bis sie gleichmäßig umhüllt sind. In Pralinenförmchen füllen und ab damit in den Kühlschrank. Die Pralinen halten sich ein paar Tage.

Foto 5(8) Foto 3(11) Foto 3(7)

2

Apfel-Holunder-Pflaumen-Marmelade

by

Fruchtige Apfel-Pflaumen-Marmelade mit zartem Holunder-Vanille-Aroma…die reißt sogar eingefleischte Morgenmuffel zu einem seligen Lächel hin. Ich bin der lebende Beweis!

Apfel, Pflaume, Holunder

Zutaten:

  • 1 kg Äpfel
  • 1 kg Holunderbeeren-Dolden
  • 300 g Pflaumen
  • 500 g Gelierzucker 3:1
  • 1 Vanilleschote
  • Saft von 1 Zitrone

Marmeladengläser mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 1,5 kg und einen Trichter ca. 10 Minuten auskochen und auf einem sauberen Küchentuch bereitstellen.

Die Holunderbeeren mit einer Gabel von den Rispen trennen, dabei unreife und überreife Beeren aussortieren. Die Beeren 10 Minuten kochen, danach durch ein feines Sieb streichen und den Saft auffangen. Die Zitrone auspressen. Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Saft der Zitrone benetzen. Die Pflaumen entkernen und kleinschneiden. Die Vanilleschote aufschneiden und Mark und Schote in den Holunderbeersaft geben. Apfel- und Pflaumenstückchen ebenfalls dazugeben, dann ca. 15 Minuten kochen (Achtung, es schäumt!). Die Vanilleschote entfernen und von der Masse 1500 g abwiegen. Wer einen glatten Aufstrich mag, püriert die Masse, bevor der Gelierzucker nach Anweisung eingerührt wird. Die kochende Marmelade sofort in die bereitstehenden Gläser füllen und diese über Kopf erkalten lassen.

 

 

1

saftige Kirsch-Schoko-Muffins mit einem süßen Herz aus Mascarpone

by

Foto 2

 

Foto

Am Wochenende gelüstete es mich nach einem süßen Backwerk. Aber ich konnte mich irgendwie nicht richtig entscheiden und habe hin- und her überlegt. Bin zum Vorratsschrank und unverrichteter Dinge wieder zurück. Habe meine Backförmchen rausgeholt und wieder zurückgelegt. War unmotiviert und dann wieder voll dabei. Ich hatte weder Äpfel noch Pflaumen für einen herbstlichen Obstkuchen im Haus, wollte aber auch nicht extra losfahren. Aber backen wollte ich auf jeden Fall!

Ich hatte auf meiner imaginären Nachbackliste noch ein Rezept für mit Frischkäse gefüllte Schokomuffins, ich weiß aber, dass der Mitesser am liebsten Kirschkuchen isst. Eigentlich auch ohne Schokoteig, aber das finde ich wiederum ein bisschen langweilig. Also musste ich versuchen, einen Kompromiss zwischen unseren Zutaten und unseren Geschmäckern zu finden. (Also, eigentlich wie jedes Mal…)

Im Kühlschrank wartete noch ein übrig gebliebener Becher Mascarpone auf einen adäquaten Einsatz, ein Glas Kirschen konnte ich auch noch finden und die Grundzutaten haben wir meistens sowieso im Haus. Also schnell ein bisschen überlegt, gerührt, gefüllt und gebacken und trotz Planung unter erschwerten Bedingungen kamen wirklich wunderbar saftige und geschmacksrunde Muffins aus dem Ofen, die mit Sicherheit noch viele Male genau so nachgebacken werden.

 

Für 12 sehr kirschig-schokoladige Muffins:

12 Muffinmulden mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

 

Saftiger Kirsch-Schoko-Teig:

65 Gramm Margarine

65 Gramm Zucker

1 Ei

1 Tütchen Vanillezucker

1 Prise Salz

130 Gramm Mehl

1 Teelöffel Backpulver

2 gehäufte Esslöffel Backkakao

Ein guter Schuss Milch

1 Glas Kirschen, abgetropft

 

Mascarpone-Füllung:

125 Gramm Mascarpone

Ein Schuss Milch

1 Tütchen Vanillezucker

 

Die Margarine mit dem Zucker, dem Ei, dem Salz und dem Vanillezucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Backkakao vermengen. Nach und nach zu dem Teig geben und alles sorgfältig verrühren. Einen guten Schuss Milch dazugeben und zu einem glatten Teig verquirlen. Die Kirschen abtropfen lassen und unter den Teig heben, vorsichtig, damit die Kirschen nicht kaputt gehen.

Mascarpone mit dem Vanillezucker und der Milch glattrühren. Die Muffinförmchen zu einem Drittel mit dem Kirsch-Schoko-Teig befüllen und kleine Mulden in den Teig formen. Die Mascarpone-Füllung in die Teigmulden verteilen (je ca. ein Teelöffel Mascarpone). Mit dem restlichen Teig die Förmchen füllen, wichtig ist, dass die ganze Mascarpone-Masse bedeckt ist, weil sonst die Muffins beim Rausnehmen aus dem Backblech auseinander brechen können.

Ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen, 5 Minuten im Backblech erkalten lassen und dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Foto 5 Foto 4

 

1

Herzerwärmende Gulaschsuppe

by

Foto

Pünktlich zum Anfang der Regenzeit habe ich einen Riesentopf würzig-scharfe Gulaschsuppe gekocht, um Herz und Seele zu wärmen. Ausgereicht hat die Menge für vier reichliche Portionen.

10 Zwiebeln

Sonnenblumenöl zum Anbraten

900 Gramm Rindfleisch

Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf, Tabasco

100 ml Rotwein

2 Liter Gemüsebrühe

4 Kartoffeln

4 Paprika

eine kleine Dose Tomatenstücke

Die Zwiebeln schälen, zu kleinen Würfeln schneiden und in heißem Sonnenblumenöl bei mittlerer Hitze goldbraun andünsten. Die Zwiebeln aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

Das Rindfleisch zu kleinen Würfeln schneiden (ich habe vorgeschnittenes Gulasch gekauft und nur noch verkleinert) und in dem Topf, in dem vorher die Zwiebeln angebraten wurden, rundherum unter ständigem Umrühren anbraten. Eventuell noch etwas Öl dazugeben, damit das Fleisch nicht ansetzt. Nach dem Anbraten die Zwiebeln wieder dazugeben und alles vermengen.

Mit Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf und einigen Spritzern Tabasco (je nach Geschmack) kräftig würzen. Mit dem Rotwein ablöschen, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen. Ca. eine Stunde zugedeckt bei mittlerer Hitze kochen lassen.

Die Kartoffeln schälen und würfeln, auch die Paprikaschoten würfeln. Nach der Stunde dazugeben und noch ca. eine halbe Stunde weiter kochen lassen. Abschmecken, ob noch was fehlt. Zu Tisch bitten. Dazu passt wunderbar ein frisches Baguette.

Foto 3 Foto 5

0

ein Himbeer-Mascarpone-Traum

by

iphone Andrea 1306

 

Ein Geburtstagskuchen musste her und was passt im Sommer besser als ein Traum aus Mascarpone und Himbeeren? Für diese fixe und festliche Leckerei musste noch nicht einmal der Ofen angeworfen werden, außerdem ist die Torte ziemlich schnell gemacht. OK, bis auf die Kühlzeit am Ende.

Eigentlich war das Rezept für eine 28-er Springform gedacht, aber das erschien mir als Geschenk dann doch zu groß, da keine Party mit 12 hungrigen Essern anstand und ich das Geburtstagskind nicht mit Massen an Mascarpone belasten wollte.

Also habe ich ein bisschen hin und hergerechnet und so passen die Zutaten sehr gut zu einer 20-er Springform. (Die ist mir ja eh die liebste Form, aber das wisst Ihr ja schon.)

 

Für den Boden:

100 gr Butterkekse

75 gr Butter

50 gr Puderzucker

Für die Mascarpone-Creme:

250 gr Mascarpone

125 gr Quark

ein Päckchen Vanillezucker

2 EL Zitronensaft

50 gr Zucker

Für die Himbeeren:

ein Päckchen Himbeer-Götterspeise

250ml Wasser

500 gr tiefgefrorene Himbeeren

 

Die Butterkekse am besten mit Hilfe eines Gefrierbeutels und eines Nudelholzes sehr fein zerbröseln und in eine Schüssel geben.

Die Butter in einem Topf vorsichtig flüssig werden lassen (die Butter soll nicht braten) und gleichmäßig mit den Kekskrümeln vermischen.

Den Puderzucker durchsieben und unter das Keks-Buttergemisch rühren. Das Ganze zu einem glatten Teig verarbeiten.

Backpapier auf dem Boden der Form einspannen.

Den Teig am Boden der Springform gleichmäßig andrücken.

Mascarpone, Quark, Vanillezucker, Zitronensaft und Zucker zu einem glatten Teig verquirlen.

Gleichmäßig auf dem Keksboden verteilen, die Form kalt stellen.

Das Päckchen Himbeer-Götterspeise nach Packungsanweisung zubereiten, aber nur mit 250ml Wasser.

Die tiefgefrorenen Himbeeren zu der noch heißen Götterspeise geben und vorsichtig unterrühren. Die Götterspeise ist nun direkt ziemlich weit runtergekühlt.

(Natürlich funktioniert das Rezept auch mit 500 gr frischen Himbeeren. Wichtig ist, dass die Götterspeise schon relativ weit abgekühlt ist, bevor sie auf die Mascarpone-Masse gegeben wird.)

Erst die Himbeeren mit einer Schaumkelle aus der Mischung heben und vorsichtig auf der Mascarpone-Masse verteilen. Dann die Flüssigkeit am besten mit einer Suppenkelle vorsichtig auf die Himbeeren geben (wenn man die Götterspeise mit einem schnellen Schwung auf die Mascarpone gießt, ergeben sich weiße Schlieren – tut zwar dem Geschmack keinen Abbruch, dafür aber der Optik. Auf den Fotos sieht man, dass ich das mit dem „vorsichtig sein“ auch nicht vorher wusste – die Torte ist ein wenig marmoriert. Optisch also noch ein wenig verbesserungswürdig…).

Die Torte mindestens 3 Stunden kalt stellen. Wenn die Götterspeise fest geworden ist, die Springform vorsichtig öffnen, eventuell den Rand mit Hilfe eines Messers noch vorsichtig ablösen. Gut gekühlt schmeckt die Torte am besten.

 

Und jetzt: anschneiden, bitte!

 

iphone Andrea 1350 iphone Andrea 1356

iphone Andrea 1725

0

„Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühn?“ (Goethe)

by

RCP-7325XSPünktlich zum Herbstbeginn ist auch der Urlaub zu Ende. Da helfen nur schöne Fotos, oder? Dieses Jahr haben wir unsere freien Tage an der italienischen Adriaküste verbracht. Wo kann man besser Sonne tanken als im Süden? Jetzt sind wir gut gerüstet für den nordischen Herbst – der sich hier auch schon mit großen Schritten ankündigt!

RCP-7325XS

 

RCP-7325XSein Sturm zieht auf…

Foto 1(5)…mit Blick auf’s Meer schmeckt die Pizza gleich dreimal so gut!

Foto 2(3)

Pizzainteressante abendliche Kinderbespaßung: Autoscooter im Wasser

Foto 3(4)Abendstimmung…

 

Foto 1(6)und nun hat der Alltag uns wieder…

 

0

Homeoffice + eine Stunde Mittagspause = locker-fluffige Erdbeer-Biskuit-Törtchen

by

Biskuit 4

Biskuit 2

Mit meinem begrenzten Zeitfenster konnte ich heute tatsächlich völlig problemlos diese kleinen Törtchen herstellen. Wenig Zutaten, schnell gemacht und dann auch noch sehr lecker, perfekt im Sommer (wenn man den Backofen bei diesen Temperaturen anwerfen möchte…)

Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

12 Muffinmulden mit Muffinförmchen auslegen. Ich hatte ein normales Muffinblech, der Teig hat allerdings am Rand am Blech gehaftet, vielleicht ist ein Silikonblech hier besser? Allerdings konnte ich den Teig mit ein bisschen Geduld  und äußerst professionell mit einem Schaschlikspieß ohne große Schwierigkeiten ablösen, hinterher sahen die Törtchen halt ein bisschen zerfranzt aus.

– 75 Gramm Zucker mit

– 2 Eiern (Größe L) schaumig aufschlagen, mindestens 10 Minuten, bis sich die Menge verdoppelt hat.

– 75 Gramm Mehl mit

– einem halben Teelöffel Backpulver vermengen und mit einem Schneebesen vorsichtig unter die Zucker-Ei-Masse heben.

Den Teig auf die Förmchen verteilen und in jedes Förmchen

– 2 mittlelgroße Erdbeeren geben, leicht andrücken. (Kann man sicher auch mit anderem Obst nach Belieben machen.)

Ungefähr 13 bis 15 Minuten backen.

Sofort aus dem Muffinblech nehmen und auf einem Rost kalt werden lassen. Ich konnte mit dem Probieren natürlich nicht warten und habe den noch warmen Kuchen probiert – sehr lecker mit den heißen Erdbeeren! (Nur nicht die Zunge verbrennen, bitte!) Biskuit

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hit Counter provided by orange county divorce attorney