Foto 2 Foto 1(1)

Bei uns im Bergischen wurde der Martinstag in der Grundschule immer mit einem Laternenumzug gefeiert, bei dem alle Kinder am Ende einen Weckmann (oder Stutenkerl) geschenkt bekamen. Nun ist heute Martinstag, also muss es auch bei uns im Norden Weckmänner geben. Das Original-Rezept habe ich hier bei Lecker.de gefunden und ein bisschen abgewandelt. Der Hefeteig ist unglaublich aufgegangen, so dass die Weckmänner eine kleine Armee von ziemlich feisten Moppelchen geworden sind. Und Nichtraucher sind sie auch noch. Brav! 🙂

Für vier kleine Stutenkerle

– 500 gr Mehl,

– ein Päckchen Trockenhefe,

– ½ TL Salz,

– 50 gr Zucker,

– ein Päckchen Vanillezucker,

– mit einem Tütchen geriebener Zitronenschalen zusammen in einer Schüssel verrühren. Eine Mulde formen.

– 60 gr Margarine schmelzen, zusammen mit

– 275 ml Milch und

– einem Ei in die Mulde geben und gründlich mit dem Knethaken zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch zudecken (feucht, damit der Teig nicht antrocknet) und zugedeckt an einem warmen Ort 1,5 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte noch einmal ordentlich durchkneten und in vier Stücke teilen. Ein Drittel des Teiges jeweils abnehmen, aus dem Drittel den Kopf und die Arme formen. Aus dem Rest jeweils eine dicke Rolle formen und diese Rolle bis zur Mitte durchschneiden, hier die Beine formen.

– ein Ei trennen, mit dem Eiweiß Kopf und Beine an den Körper kleben.

– Das Eigelb verquirlen und die Weckmänner gleichmäßig damit bestreichen. Die Männchen mit

– Rosinen verzieren (Augen, Knöpfe). Klassischerweise bekommen die Weckmänner vor dem Backen noch kleine Gipspfeifen in den Arm. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Stutenkerle vorsichtig und mit Abstand darauf platzieren (sie brauchen recht viel Platz, weil sie beim Backen noch aufgehen).

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober und Unterhitze ca. 17 Minuten backen. Sehr lecker mit salziger Butter und Erdbeermarmelade.

Guten Appetit!