Wer in drei Jahren dreimal umziehen muss, der braucht echt gute Freunde. Zum Glück hat Hendrik genug davon…immer wieder lustig! Diesmal gings vom fünften Stock (Altbau…natürlich ohne Aufzug) in den ersten. Eindeutig bequemer als beim letzen Mal! Ich habe zur Sicherheit noch schnell einen Kuchen gezaubert, da der Monsieur im Umzugsstress gern mal die Verpflegung der Mannschaft vergisst. Der Kuchen ist perfekt geeignet, weil er superschnell gemacht und gut transportierbar ist, von fast jedem gemocht wird und alle satt und glücklich macht.

Coconut Cake

Zutaten:

  • 250 g. Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 450 g Mehl
  • 1 Paket Backpulver
  • 100 g Schokoraspeln
  • 10 Kokos-Riegel, z.B. Bounty
  • evtl. Schokoladenglasur und Kokosraspeln

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.Die Vanilleschote auskratzen und das Mark mit der weichen Butter und dem Zucker ca. 3-5 Minuten schaumig schlagen. Die Eier einzeln zugeben und jeweils etwa 30 Sekunden verrühren. Mehl und Backpulver mischen und mit den Schokoraspeln zusammen unterrühren. Eine Kastenform fetten und mit Grieß ausstreuen. Etwa die Hälfte des Teiges in eine Kastenform geben. Die Kokosriegel nebeneinander in die Form legen und den restlichen Teig darauf verteilen. Nach ca. einer Stunde Backzeit ist der Kuchen fertig. Wer es üppig mag, kann ihn noch mit Schokoladenglasur und Kokosraspeln überziehen. Für die Bestimmung dieses Kuchens wäre das aber nicht dienlich gewesen ;D

Wollen wir hoffen, dass der nächste Umzug diesmal etwas auf sich warten lässt. Die Tatsache, dass der Hausmannskost liebende Freund in eine Veganer-WG eingezogen ist lässt mich leise Zweifel hegen…